Die Dopplersonographie

Mit einer Ultraschallsonde werden die Reflektionen der fließenden Blutkörperchen in den Halsschlagadern oder in den Schlagadern des Gehirns durch die Schädelknochen (transkranielle Dopplersonographie) abgeleitet.

Man kann daraus Rückschlüsse auf eventuell bestehende Engstellen an den Arterien, die das zentrale Nervensystem versorgen, ziehen.

Die Untersuchung ist schmerzlos und dauert ca. 10 Minuten.

Bei der farbkodierten Duplexsonographie wird mit einem anderen Gerätetyp ein Schnittbild der Halsarterien erzeugt, in dem atherosklerotische Veränderungen oder Einengungen direkt visuell dargestellt werden.

Alle Inhalte © 2013 www.neurologienetz.de  |  Gestaltung: zündraum